Jugendförderung

Maßgeblich sind die Richtlinien zur Jugendförderung des StadtSportVerbandes Witten e.V. 

Zielsetzung ist die Aus- und Fortbildung zur Qualifizierung von Übungsleitern, Trainern und Sporthelfern und die Unterstützung des Jugend-Leistungssports in Wittener Sportvereinen

Allgemeine Fördervoraussetzungen:

Sportvereine, die Mitglied im StadtSportVerband Witten e.V. (SSV) sind, können gefördert werden, wenn sie folgende allgemeine Voraussetzungen erfüllen:

  • Der Verein muss mindestens zwei Jahre Mitglied im SSV sowie in einem Landessportbund angeschlossenen Fachverband sein.
  • Der Verein sollte mindestens 30 Mitglieder haben.
  • Der Verein leistet aktive Jugendarbeit. Die Voraussetzung ist erfüllt, wenn der Anteil der Jugendlichen und jungen Erwachsenen bis 26 Jahre 10% der Gesamtmitgliederzahl beträgt. Ausnahmen sind möglich bei Vereinen zur Förderung des Behinderten-, Senioren-, Schieß- und Rehabilitationssports.
  • Die in den jeweils gültigen Förderrichtlinien des KSB-EN geforderten Mindestmitgliedsbeiträge für aktive Vereinsmitglieder dürfen nicht unterschritten werden. (Das sind zurzeit 3,-. € für Kinder, 4,- € für Jugendliche und 7,- € für Erwachsene.)

 

 

Ausbildung von lizensierten Trainern

Nach Ziffer 2.1.1 der Richtlinien wird die Ausbildung von lizenzierten Trainern gefördert.

  • C-Trainer
    Die Kosten für die Ausbildung von lizenzierten C-Trainern werden auf Antrag bis maximal 250,-- € pro Teilnehmer übernommen.
  • B-Trainer
    Die Kosten für die Ausbildung von lizenzierten B-Trainern werden auf Antrag bis maximal 500,-- € pro Teilnehmer übernommen.
  • A-Trainer
    Die Kosten für die Ausbildung von lizenzierten A-Trainern werden auf Antrag bis maximal 750,-- € pro Teilnehmer übernommen.

Die Zuschüsse werden an die Sportvereine gezahlt.

Voraussetzung für die Förderung:

  • Die Ausbildung ist von dem jeweiligen Fachverband oder Kreis- bzw. StadtSportBund durchzuführen.
  • Der Verein legt dem SSV eine Erklärung (nach Muster) vor, in der sich der Teilnehmer
    verpflichtet, nach der Ausbildung mindestens 2 Jahre für einen Wittener Verein als
    Übungsleiter tätig zu sein und für den Fall einer vorzeitigen Beendigung dieser Tätigkeit
    anteilig die Ausbildungskosten zurück zu erstatten. Der Verein hat den SSV über die
    frühzeitige Aufgabe der Tätigkeit unverzüglich zu informieren.

Nach Ziffer 5 dieser Richtlinien sind gewährte Sportförderungsleistungen ausschließlich für den
vorgesehenen Zweck zu verwenden. Änderungen sind nur mit vorheriger Zustimmung des
StadtSportVerbandes zulässig.

Die Zuwendung wird widerrufen, wenn die Bewilligungsbedingungen nicht erfüllt sind. Werden
Zuschüsse zu Unrecht, insbesondere durch unzutreffende Angaben erlangt oder nicht für den
beantragten Zweck verwendet, so sind sie - unbeschadet einer möglichen strafrechtlichen Ahndung -
unverzüglich in voller Höhe zurückzuzahlen.

Anträge 

Anträge zur Aus- und Fortbildung sind vor Beginn der Maßnahme von den Sportvereinen, den Fachschaften oder durch den KreisSportBund EN schriftlich an den StadtSportVerband Witten, Westfalenstr. 75, 58453 Witten zu stellen.

Lizenzverlängerungen

Nach Ziffer 2.1.2 wird die Fortbildung bereits lizenzierter Trainer gefördert.

  • C-Trainer
    Die Kosten für die Fortbildung von lizenzierten C-Trainern werden auf Antrag bis maximal 100,-- € pro Teilnehmer übernommen.
  • B-Trainer
    Die Kosten für die Fortbildung von lizenzierten B-Trainern werden auf Antrag bis maximal 200,-- € pro Teilnehmer übernommen.
  • A-Trainer
    Die Kosten für die Fortbildung von lizenzierten A-Trainern werden auf Antrag bis maximal 300,-- € pro Teilnehmer übernommen.

Die Zuschüsse werden an die Sportvereine gezahlt.

Voraussetzung für die Förderung:

  • Die Ausbildung ist von dem jeweiligen Fachverband oder Kreis- bzw. StadtSportBund
    durchzuführen.
  • Der Verein legt dem SSV eine Erklärung (nach Muster) vor, in der sich der Teilnehmer
    verpflichtet, nach der Ausbildung mindestens 2 Jahre für einen Wittener Verein als
    Übungsleiter tätig zu sein und für den Fall einer vorzeitigen Beendigung dieser Tätigkeit
    anteilig die Ausbildungskosten zurück zu erstatten. Der Verein hat den SSV über die
    frühzeitige Aufgabe der Tätigkeit unverzüglich zu informieren.

Nach Ziffer 5 dieser Richtlinien sind gewährte Sportförderungsleistungen ausschließlich für den
vorgesehenen Zweck zu verwenden. Änderungen sind nur mit vorheriger Zustimmung des
StadtSportVerbandes zulässig.

Die Zuwendung wird widerrufen, wenn die Bewilligungsbedingungen nicht erfüllt sind. Werden
Zuschüsse zu Unrecht, insbesondere durch unzutreffende Angaben erlangt oder nicht für den
beantragten Zweck verwendet, so sind sie - unbeschadet einer möglichen strafrechtlichen Ahndung -
unverzüglich in voller Höhe zurückzuzahlen.

Ausbildungsprojekte

Nach Ziffer 2.1.3 der Richtlinien können weitere Ausbildungsprojekte vom StadtSportVerband
gefördert werden, wenn sie nachfolgende Kriterien erfüllen:

  • Die Ausbildung muss nach den Ausbildungsrichtlinien des Landessportbundes, des
    Kreissportbundes oder der Fachverbände/ Fachschaften im StadtSportVerband erfolgen.
  • Die Teilnehmer müssen sich verpflichten, nach der Ausbildung mindestens 2 Jahre für den
    Verein tätig zu sein.

Übungsleiter-Ausbildung für die offene Ganztagsschule

Im Rahmen der Offenen Ganztagsschule (OGS) werden den Schülerinnen und Schülern auch Sportangebote gemacht. Um hier qualifizierten Sport mit Übungsleitern der Sportvereine anbieten zu können, soll eine Sportart übergreifende Grundausbildung nach Ziffer 2.2 der Richtlinien bezuschusst werden.

Die Qualifizierung der Vereinsübungsleiter in der OGS übernimmt der KreisSportBund EN (KSB). Zuschüsse für Qualifizierungsmaßnahmen der Übungsleiter die für den Einsatz in der OGS erforderlich sind werden nur gezahlt, wenn die Kosten nicht bereits durch öffentliche Mittel oder anderweitige Zuschüsse abgedeckt sind.

Die Zahlung der Zuschüsse erfolgt direkt an den KSB nach Rechnungsstellung.